Mittwoch, 25. März 2009

Die Wirtschaftskrise - mal anders


Die I- Krise. Die F- Krise. Die FM- Krise. Die W- Krise,...


Was bedeutet eigentlich das Wort
"Krise" ?


Als Krise
...

aus dem alt- und gelehrten Griechischen κρίσις, krísis - heute κρήση, krísi -

ursprünglich


die Meinung,
Beurteilung“,
Entscheidung,


später mehr im Sinne von

„die Zuspitzung“


wird bezeichnet:

eine problematische,
mit einem Wendepunkt verknüpfte Entscheidung(s)Situation..."

[ Quelle: Wikipedia ]




KrisenDenke: Oder was ?



Stellen Sie sich vor:

  • Sie könnten zu-spitzen: permanent, im positiven Sinne

  • Sie könnten aus Problemen (aus dem Problematischen) und aus Wendepunkten ´hohe´Gewinne erzielen


weil Sie
:

  • offen und aufmerksam bleiben, auch wenn sich die Dinge zu wiederholen scheinen!
  • lieber Ihren Kritikern zu hören, als Ihren Fans!
  • nichts für ewig halten.
  • schon jetzt über Neues nachdenken!

[ Quelle: Prof. Martin Beck ]

und damit verbunden, weil für Sie:


Flexibilität, Spezialität und vor allem Qualität im
Vordergrund stehen



oder die 4 EKS-Prinzipien:

  1. Konzentration der Kräfte auf Stärkenpotenziale, Abbau von Verzettelung
  2. Orientierung der Kräfte auf eine engumrissene Zielgruppe
  3. In die Lücke (Marktnische) gehen
  4. Sich in die Tiefe der Problemlösung entwickeln, Marktführerschaft anstreben

und Sie deshalb:

Ihre (bestimmte) Meinung haben, Ihr (bestimmtes) Urteil fällen, entsprechend entscheiden und handeln, denn Wendepunkte sind für Sie: willkommene Probleme.




~~~~~~~~~~~~~














PS:
Weitere Tipps und vieles mehr - ab sofort auch in meinem
Newsletter.

PPS
:
Alle älteren Ausgaben finden Sie hier:
im Newsletter-Archiv.

HIERÜBER können Sie den Exclusiv-Zugang
zu meiner aktuellen Newsletter
(Web)Seite anfordern:
kostenlos und unverbindlich
.



Kontakt
mail: m.popiolek@simples-marketing.de
web: www.simples-marketing.de



Sonntag, 8. März 2009

Mein Name ist "Preis". Und wie heißen Sie?



Dieses
(vergleichbare) Angebot - gibt es zum (vergleichbaren) Preis von ...


Merken Sie den...?

Richtig, es gibt gar keinen Unterschied (!)



~~~~~~~~~~~~~~~



Wie kann man
aus einem vergleichbaren Preis-Angebot:

das Unvergleichliche machen ?



Auf diese Frage nicht nur Antworten, sondern zugleich geeignete Lösungen zu finden: darum geht es zum Beispiel auch, im "Workshop für Kleinbetriebe - Mit nur4 PS zum Ziel".

Diese ´4 PS ´ stehen für: Product, Price, Promotion, Place
[ Produktpolitik / Kontrahierungspolitik mit Teilbereich Preis-Politik / Kommunikationspolitik / Distributionspolitik ]

[ Weitere, ausführliche Informationen unter: www.simples-marketing.de ]


Mit Unvergleichbarkeit (oder ´unvergleichlich´) ist nicht gemeint, den Verbraucher mit ´irreführenden´Angaben zu umwerben, bezogen (!) auf alle 4 P´s, sondern bezieht sich auf:

das Angebot einer unternehmerischen Einzigartigkeit,

einschließlich der rechtmäßigen Möglichkeiten von Seiten des Verbrauchers, Preis-Gegenüberstellungen und Preisvergleiche zu vollziehen.

Wenn wir also dem "Preis" einen anderen/ neuen Namen geben wollen, so darf dieser keine "Mogelpackung" sein - der "Preis" muss: der Kontrahierungspolitik und diese wiederum der Politik von Produkt + Kommunikation + Distribution entsprechen.


~~~~~~~~~~~~~~~


1. Ein Buch - mit Überraschung

Da ich den Produkt(ver)kauf ausschließlich über das Argument "Preis" strikt ablehne,

[ auch weil ich mit Begriffen, zum Beispiel wie: Geiz...-Preise, Hammerpreise, ...nicht-blöd-Preise, Mega-Billig-Preise, Minipreise, Wahnsinnspreise,... nichts anfangen kann und will ]

wollte ich meine Haltung (kein Produkt-ver-kauf ausschließlich über Preis-Argumente) um so mehr bekräftigen, durch entsprechendes ´Beweis-Material´.
So durchstöberte ich meine Bücherregale nach entsprechender Lektüre, bis mir (wieder) das Buch auffiel, mit dem Titel:

"Verkaufspsychologie und Verkaufstechnik" von Professor Dr. Axel Bänsch,

das ich mir vor etwa 10 Jahren kaufte. Die 7. überarbeitete Auflage wurde 1998 herausgebracht. Obwohl es sehr interessant ist, keine Frage (!) versprach ich mir von diesem Buch , in Bezug auf mein Vorhaben, nicht allzu viel und blätterte es ehr lustlos durch, bis ich... nicht schlecht staunte, als ich an der Seite (83) hängenblieb, DENN auf dieser Buchseite entdeckte ich:

"Beispiele für sprachliche Preisverkleinerungen".

Bitte wie?

Hier nun ein kleiner Auszug,
welche Beispiele für sprachliche Preis-Verkleinerungen der Autor (Prof. Dr. A. Bänsch) in seinem Buch aufzählt:


  • Abholpreis
  • Alles-raus-Preis
  • Auslaufpreis
  • Cloupreis
  • Dankeschön-Preis
  • Einmaligkeitspreis
  • Freundschaftspreis
  • Frohsinnpreis
  • Für-Sie-Preis
  • Gute-Laune-Preis
  • Hörerpreis
  • Jubelpreis
  • Nachsaisonpreis
  • Nimm-mit-Preis
  • Partner(schafts)preis
  • Probierpreis
  • Prüfpreis
  • Purzelpreis
  • Qualitätspreis
  • Sommerlochpreis
  • Sympathiepreis
  • Treuepreis
  • Überraschungspreis
  • Umbaupreis
  • Vorsaisonpreis
  • Weiterempfehlungspreis
  • Wunderpreis
  • Zauberpreis
  • Zugreifpreis
  • Zwischensaisonpreis



Mein Fazit

  • Diese Beispiele beflügeln meine Phantasie, beispielsweise andere /neue Namen zu (er) finden

  • Alte Produkte, mit entsprechend-alten Preisnamen stelle ich in Frage
  • Die genannten Beispiele inspirieren mich - neue Produkte, mit entsprechend-neuen Preisnamen zu kreieren

  • Der Preis-Name fordert mich heraus, ihn als Story (bzw. als Geschichte , oder als Märchen, oder...) zu präsentieren - entweder als eigenständige Preis-Story oder eingebunden in die Story des Produktes (oder,...) - ob zum Lesen in Textform, oder als Bilder ´Geschichte´dargestellt, oder als Hörspiel, oder als...

  • ....


    • und beherzige dabei:

      keine "Mogelpackung" - der "Preis" muss der Kontrahierungspolitik und diese wiederum der Politik von Produkt + Kommunikation + Distribution entsprechen

      Keine
      ´irreführende´ Werbung

      Produkt
      (ver)kauf: ausschließlich über den Preis - lehne ich strikt ab

      Deshalb das Ziel: unternehmerisch einzigartig zu werden - für Deine Anspruchsgruppe(n)

~~~~~~~~~~~~~~~




2. Preise - zum Schmunzeln


Sucht man für das Wort "Preis" nach sinnverwandten und bedeutungsgleichen Begriffen im Internet, wiederfahren einem Suchergebnisse wie [ zum Beispiel unter www.wie-sagt-man-noch.de ] ...



"Mein Name ist ... "

"Mensch, das gibt´s doch gar nicht - ich heiße ja auch: "Preis" ! "
"Preis ? Ich heiße einfach nur: 99,- / oder 56.32 €"



Und wie heißen Sie ?


Also ich bin der: Sonder Preis und zeitweilig sogar, ein Schnäppchen.

Den dahinten nennt man: Super Preis.

Zu Sylvester ist er: der PreisKnaller schlechthin; und mit dem PreisKnüller nicht vergleichbar.

Der PreisBrüller "brüllt - wie... ?" und in sonstiger (oder musikalischer) Hinsicht bin ich der: Preis Hit.


~~~~~~~~~~~~~~~



Wie ist Ihre Meinung:
was lösen all´die hier genannten Preis-Namensbeispiele bei Ihnen aus?

Ich bin gespannt und freue mich sehr, von Ihrer Meinung zu erfahren.







PS:
Weitere Tipps und vieles mehr - ab sofort auch in meinem
Newsletter.

PPS
:
Alle älteren Ausgaben finden Sie hier:
im Newsletter-Archiv.

HIERÜBER können Sie den Exclusiv-Zugang
zu meiner aktuellen Newsletter
(Web)Seite anfordern:
kostenlos und unverbindlich
.



Kontakt
mail: m.popiolek@simples-marketing.de
web: www.simples-marketing.de