Montag, 30. November 2009

"Die PR-Branche und ihre Tricks"



"Wenn Lügen zur Wahrheit werden" ?




Ein Beitrag von der Autorin Anne Ruprecht, gesendet im
Medienmagazin ZAPP (vom 29.11.2009):




[ Quelle und Link: YouTube ]


Und mit herzlichen Dank an @ leanderwattig für seinen Tweet
am 30.11.09, Zitat:
"Die PR-Branche und ihre Tricks (Video) http://bit.ly/7HIdpf"

~ ~ ~

U N D !


"Der Fall Brender und
die Konsequenzen
":
HIER


[ Quelle: Das Medienmagazin ZAPP im Ersten ]










Kontakt
simples :: marketing
Inh. Frau Marion Popiolek
fon: +49 511 161 27 44


web: simples-marketing.de
web: twitter.com/verkauffoerdern

blog: schaufenster-gestalten.blogspot.com
blog: simples-marketing.blogspot.com







Samstag, 14. November 2009

Bitte Birkenbihl - statt Volksverdummung



Birkenbihl.com
! Oder doch lieber Volksverdummung ?!








[ Quelle: Birkenbihl.com ! Vera F. Birkenbihl - Erfolgsmethoden für Gehirngerechtes Lernen ]












Kontakt
simples :: marketing
Inh. Frau Marion Popiolek
fon: +49 511 161 27 44


web: simples-marketing.de
web: twitter.com/verkauffoerdern

blog: schaufenster-gestalten.blogspot.com
blog: simples-marketing.blogspot.com






Donnerstag, 12. November 2009

Mit dem Hintern in der Hose



"Journalisten haben (wirklich) keinen Ar_sch in der Hose?"







Und ! der Beitrag von Volker Bräutigam:


"Journalisten: Keinen Arsch in der Hose"




Quellen:


815-info.de

plus: aus folgendem Original-Tweet, und als ReTweet weitergereicht:


RT @PeterWolf Das Versagen der „Vierten Gewalt“ im Staate: RT @Schreikrampf: Journalisten: Keinen Arsch in der Hose http://1wni.sl.pt














Kontakt
simples :: marketing
Inh. Frau Marion Popiolek
fon: +49 511 161 27 44


web: simples-marketing.de
web: twitter.com/verkauffoerdern

blog: schaufenster-gestalten.blogspot.com
blog: simples-marketing.blogspot.com





Mittwoch, 11. November 2009

Samstag, 7. November 2009

Dressierte Schnäppchenjäger



Sind wir nicht alle, doch irgendwie: ein Teil von...?
Welche Lösung biete ich Dir an?




Vorweg:
Weder bin ich "Blogger"-in, noch Journalistin, und ob ich nun "gut" oder "schlecht" schreibe:


"Ach wissen´s, wenn wir einander mögen, werden wir uns schon verstehen." ;)


Kommen wir nun zu meinem Lieblingsthema: "Dressierte Schnäppchenjäger",

und weil Du gern ? wissen willst, was ich bin:

In erster Linie bin ich Ich. Und ja, Du darfst mich auch ruhig "Mensch" nennen.
Zweitrangig bin ich Kommunikationswirtin, aus Berufung, sofern, und da wären
wir auch schon beim nächsten Punkt, dem wichtigsten:


sofern man sich nicht kaufen läßt!

Oder doch?

An dieser Stelle erlaube ich mir zu erwähnen, dass ich bestimmte "Kunden" und -aufträge ablehne, in der Vergangenheit gut-bezahlten Jobs entweder den Rücken gekehrt oder sie erst gar nicht angetreten habe.
Und wissen´s, ja, es sind tatsächlich: nicht alle käuflich.
In unserer Gesellschaft gibt es tatsächlich noch "helden"hafte Leut´- und sie ausfindig zu machen, das wäre doch mal was ;)


Wie viele davon profitieren,


zahlreiche Branchen: täglich, im Sekundentakt,


diverse Unternehmen darin zu unterstützen, neue "dressierte Schnäppchenjäger" zu produzieren, ist am einfachsten sichtbar, wenn man sich den "Rattenschwanz" einer Zeitung ansieht, oder sich nochmals die "Produktions" Kette eines Flyers vor Augen führt.

Liebe Kritiker,

Kritik ist wichtig, aber bitte, vergeßt dabei auch nicht: eure eigene Nase anzufassen.
Wir alle, mich mit eingeschlossen, können uns von dem einen oder anderen gekauften Produkt- "Angebot" nicht frei sprechen.
Weder können wir uns frei sprechen:
von der Unwissenheit, was zB wie, von wem und wo produziert wurde, noch davon, an der einen oder anderen Stelle zu sparen, um für andere wichtige(re) Dinge wiederum mehr Geld auszugeben.
Also bitte, wer behauptet, eine weiße Weste zu tragen, der irrt.
So wie alles und sofort zu verändern, schier unmöglich ist, wohl aber, und auch dem stimme ich zu, beginnt alles im Kleinen und meistens: mit vielen Kleinigkeiten.

Fangen wir also an, im Kleinen, mit wenigstens einer Kleinigkeit,
nämlich das Verkaufen über den "Preis": diesen zu beenden, am besten heute und sofort. ;)

"Ja aber!", sagst Du und meinst, das sei schwierig?!

Sieh´ Dir einfach Deine  4 P´s   an, und Du wirst feststellen, dass sich (auch Deine!) Veränderung ganz leicht  vollziehen läßt, und wie schon andererorts erwähnt: gerne stehe ich Dir dafür zur Verfügung.
Mein Workshop-Angebot ist (noch) kostenlos. Ein Tag besteht aus 24 Stunden.
In 60 Minuten, das sind 1 Stunde von 24, zeige ich Dir gerne, dass Dein "Preis" nicht alles ist, im Gegenteil: er ist die beste NEBENSACHE, die es in Deinem Geschäft gibt.


Was darüber hinaus "Dressierte Schnäppchenjäger" sind?

Dem Wahn- und UNsinn begegnen wir täglich:
jede Art von  Preis(Kampf)- und "Billig" -Strategie trägt dazu bei, dass auch Du, liebes Unternehmen, gehörig aufpassen mußt, nicht wie Karstadt und Quelle, "aus" verkauft zu werden.

Was kostet, muss kosten!

Gute Mitarbeiter und Co., die gute Arbeit leisten sollen, müssen bitte auch, gut bezahlt werden;
sie auszubeuten - auch das wird doppelt bestraft!

PR begin at home, wie alles andere auch! In gute Mitarbeiter zu investieren, wozu eine gute Bezahlung zählt, erspart Dir (unnötig-hohe) Werbekosten.

Die beste Werbung ist und bleibt die Deiner zufriedenen Mitarbeiter (interne Kunden) und (externe) Kunden, einschließlich Geschäftspartner.

Zahlen und Statistiken, lediglich das Resultat des vorherigen Denkens und TUNs; ersetzen keinen menschlichen Dialog.
Wem pro-aktive Veränderungen wichtig sind, der stellt seinen (internen und externen) Kunden persönlich und in "Schriftlichen Befragungen" - auschließlich - "offene" Fragen.
"Schweigen ist selbstverständlich, und was Kunden sagen, das ist Gold wert!"

Und wer sich von anderen abhängig macht, wie zum Beispiel über die Geldquelle "Werbeeinnahmen", kann keine Qualität liefern, weil CoAbhängigkeit sowohl die kreative Freiheit als auch die Professionalität erstickt; sorry für meine mehrjährigen Erfahrungen u. a. im Verlagswesen! Deshalb kann die Lösung wie lauten? Wie immer liegt sie in den  4 P´s , und damit wir uns nicht missverstehen: der Sündenbock bist Du, und nicht der Kunde. Mit mangelnder Kundennähe kann keine Optimierung Deiner 4 P´s erreicht werden; beide gehen Hand-in-Hand.

Kurzum:
Wer über den "Preis" verkauft - ihn an die oberste Stelle seiner 4 P´s  setzt ! und ! dabei seine Kunden und damit einher alle anderen 3 P´s außer Kraft setzt, ist schlecht beraten ;)




Beste Grüße

übersendet Dir
Schaufenster-gestalten-Blogspot.com


[ Marion Popiolek ]


PS:
Und wiederum kostenlos etwas zu geben, gerne, von Herzen, ehrlich, aufrichtig, ist bitte nicht gleichzusetzen mit einer "Gratis-Kultur"! Wir sind uns einig?


Ohja, und lieber einmal mehr seinen Mitarbeitern, Kunden und Geschäftspartnern ein Lächeln und ein "Dankeschön" zu schenken, auch das kostet nichts und ersetzt sogar, Unsummen für Werbeausgaben.
Smile, Smile, Smile: Dankeschöön :))




~ ~ ~


"Deutscher Humor ist ja ein echter Schlankmacher:
Man muss meilenweit laufen, bis man ihn trifft.
"
Dieter Hallervorden #Zitat


~ ~ ~

Supermarkt, Quelle des Frohsinns... 

~ ~ ~


~ ~ ~




"Verkäufer, die glauben, dass Kunden nur wegen günstiger Preise kaufen, blockieren sich im Kopf für alle anderen kreativen Lösungsmöglichkeiten,
denn..." ,
diese zitierte Zeile ist aus dem Beitrag von Anne M. Schüller, erschienen bei www.Unternehmer.de


"Was Menschen wirklich kaufen: Faszinieren statt rabattieren!"

  [ Quelle: Unternehmer.de / Marketing und Vertrieb Anne M. Schüller, Nov.09 ]









Kontakt
simples :: marketing
Inh. Frau Marion Popiolek
fon: +49 511 161 27 44


web: simples-marketing.de
web: twitter.com/verkauffoerdern

blog: schaufenster-gestalten.blogspot.com
blog: simples-marketing.blogspot.com